Investieren Sie!

Nachhaltiges Wassermanagement – Investieren Sie in die Zukunft!

Angesichts globaler Probleme wie Klimawandel und stetig steigender Nachfrage knapper werdender Ressourcen, wächst weltweit das Interesse an „nachhaltigen“ Technologien.
Fakt ist, für Entwickler und Hersteller von innovativen Verfahren,
die die Verwendung natürlicher Ressourcen optimieren oder den negativen Einfluss ihrer Nutzung verringern, besteht in den nächsten Jahren enormes Absatzpotenzial.

 

bio filter – Zukunftsweisende Technologie

Bei dem bio filter handelt es sich um eine bereits patentierte und erfolgreich getestete biologische Aufbereitungsanlage für Gebrauchswässer.
Weitsichtige Investoren erhalten mit der Beteiligung an dieser
zukunftsweisenden, effizienten und wirtschaftlich tragbaren Wiederaufbereitungsanlage eine äußerst attraktive Investitionsoption.

„Ohne Innovationen gibt es keinen Wettbewerbsvorteil und kein Wachstum.“

bio-filter-development-gmbh

Die bio-filter-development-gmbh bietet Investoren die Möglichkeit, am Erfolg dieses weltweit einmaligen, höchst innovativen und zukunftsträchtigen Projekts zu partizipieren.

Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung und die Vermarktung der neuen patentierten Filtertechnik zur biologischen Wasseraufbereitung. Die Alleinstellung des bio filter ist durch mehrfachen Patentschutz gesichert und wurde

insbesondere unter den Aspekten der Versorgungssicherheit, Preisstabilität und den umweltpolitischen Vorgaben und Sachzwängen konstruiert.

Künftig gilt es, gemeinsam mit weitsichtigen Investoren den Ausbau von Kapazitäten, Portfolio und Vertrieb voranzutreiben, um zusammen die Früchte einer vorausschauenden Pionierarbeit in der Vergangenheit zu ernten.

http://bio-filter-development.de/wp-content/uploads/2016/03/Logo_Foerderfaehigkeit_Wagniskapital.jpg

Mit Ihrer Investition können wir die nächsten Schritte gehen:

  • Erweiterung der Patentschriften bio filter
  • Durchführung weiterer Versuchsprojekte
  • Umsetzung des Pilotprojektes in Zusammenarbeit mit dem Alfred-Wegener-Institut Bremerhaven
  • Planung und Ausbau der Produktionsstätte

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir senden Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial wie zum Beispiel Studien, Testergebnisse,
geprüftes Beteiligungsmaterial, Zeichnungsscheine und Anlagemöglichkeiten.

Unsere Beteiligungsmodelle anzeigen

Stille Gesellschaftsbeteiligung

Die Beteiligung
Art:
Renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligung in Form von stillem Gesellschaftskapital für einen limitierten Investorenkreis (max. 20 stille Gesellschaftsbeteiligungen = SmallCapital-Beteiligung)
Ausgestaltung:

  • Typisch stilles Gesellschaftskapital
  • Teilnahme am Gewinn und Verlust der Emittentin
  • Anspruch auf Dividendenzahlung
  • Anspruch auf Überschussdividende
  • Anspruch auf Rückzahlung zum Buchwert nach Kündigung
Laufzeit: Mindestens 5 volle Jahre
Emissionsvolumen: 2,5 Mio. Euro
Kündigungsfrist: Zwei Jahre zum Ende des Geschäftsjahres
Mindestzeichnung: Einmaleinlage ab 10.000,- Euro
Emissionskosten:
Agio 5% aus der Zeichnungssumme
Anlaufverluste: keine
Rechte und Pflichten des Beteiligten
Dividende/ Bonus:

  • Grunddividende: 5% p. a. des Beteiligungsbetrages
  • Überschussdividende anteilig aus 15% des Jahresüberschusses

Alle Dividenden- und Bonuszahlungen stehen unter dem Vorbehalt ausreichender
Jahresüberschüsse

Zahlung der Dividende: 1 x jährlich

Die stille Gesellschaft ist eine Sonderform der Innengesellschaft bürgerlichen Rechts ohne rechtliche Außenbeziehung. Der stille Gesellschafter ist auf Zeit am Gewinn und Verlust beteiligt. Im Geschäftsverkehr tritt nur das im Handelsregister eingetragene Unternehmen auf und nur dieses wird im Vertragsverkehr rechtlich verpflichtet. Der stille Gesellschafter ist lediglich Kapitalgeber, dessen Beteiligungsgeld in das Vermögen bzw. Eigentum der Gesellschaft übergeht. Es besteht bei vertragsgemäßer Kündigung ein schuldrechtlicher Rückforderungsanspruch des Einlagekapitals. Der stille Gesellschafter haftet beschränkt wie der Kommanditist, nämlich nur in Höhe der von ihm vertraglich übernommenen stillen Gesellschaftseinlage. Ist diese Einlage erbracht, besteht keinerlei Haftung mehr und ebenso ist eine Nachschussverpflichtung ausgeschlossen. Gewinnausschüttungen sind beim stillen Gesellschafter Einkünfte aus Kapitalvermögen, die der Abgeltungssteuer mit maximal 25 % plus Solidaritätszuschlag zzgl. eventueller Kirchensteuer unterliegen. Die Steuer wird von der Gesellschaft einbehalten und abgeführt.

Grunddividende 5% p.a • Mindestzeichnung € 10.000,- • Laufzeit min. 5 Jahre

Genussrechtsbeteiligung

Die Beteiligung
Art:
Renditeorientierte, unmittelbare Unternehmensbeteiligung in Form von stillem Gesellschaftskapital für einen limitierten Investorenkreis (max. 20 stille Gesellschaftsbeteiligungen = SmallCapital-Beteiligung)
Ausgestaltung:

  • Typisch stilles Gesellschaftskapital
  • Teilnahme am Gewinn und Verlust der Emittentin
  • Anspruch auf Dividendenzahlung
  • Anspruch auf Überschussdividende
  • Anspruch auf Rückzahlung zum Buchwert nach Kündigung
Laufzeit: Mindestens 7 volle Jahre
Emissionsvolumen: 2,5 Mio. Euro
Kündigungsfrist: Zwei Jahre zum Ende des Geschäftsjahres
Mindestzeichnung: Einmaleinlage ab 20.000,- Euro
Emissionskosten:
Agio 5,5% aus der Zeichnungssumme
Anlaufverluste: keine
Rechte und Pflichten des Beteiligten
Dividende/ Bonus:

  • Grunddividende: 5,5% p. a. des Beteiligungsbetrages
  • Überschussdividende anteilig aus 15% des Jahresüberschusses

Alle Dividenden- und Bonuszahlungen stehen unter dem Vorbehalt ausreichender Jahresüberschüsse

Zahlung der Dividende: 1 x jährlich

Das Genussrecht ist seit dem frühen Mittelalter gewohnheitsrechtlich anerkannt und taucht erstmalig im 14. Jahrhundert als Finanzierungsform urkundlich auf. Genussrechte haben eine wertpapierrechtliche Grundlage und gewähren eine Beteiligung am Gewinn eines Unternehmens; also keinen festen Zins. Die Genussrechte nehmen am Erfolg (Gewinn), aber auch an Verlusten teil. Die Genussrechte werden als Namensgenussrechte ausgegeben und in ein Genussrechtsregister eingetragen. Die Übertragbarkeit ist aus kapitalmarktrechtlichen Gründen eingeschränkt. Die Genussrechte werden dementsprechend als sogenannte vinkulierte Namensgenussrechte ohne Wertpapierverbriefung ausgegeben.

Es besteht keine Nachschussverpflichtung. Im Steuerrecht werden die Erträge aus Genussrechten als Einkünfte aus Kapitalvermögen eingestuft und unterliegen der Abgeltungssteuer plus Solidaritätszuschlag zzgl. eventueller Kirchensteuer. Die Steuer wird von der Gesellschaft einbehalten und abgeführt.

Grunddividende 5,5% p.a • Mindestzeichnung € 20.000,- • Laufzeit min. 7 Jahre

Anleihekapital

Die Beteiligung
Art: Inhaberschuldverschreibung mit Festverzinsung
Ausgestaltung:

  • Anleihe
  • Festverzinsung von 5,5% p. a.
  • Anspruch auf Rückzahlung zum Nominalwert nach fester Laufzeit
Laufzeit: 5 volle Jahre (feste Laufzeit)
Emissionsvolumen: 5 Mio. Euro
Mindestzeichnung: Einmaleinlage ab 100.000,- Euro
Emissionskosten: kein Agio
Anlaufverluste: keine
Rechte und Pflichten des Beteiligten
Zinsen: Festverzinsung: 5,5%
Zahlung der Zinsen: 1 x jährlich

Schuldverschreibungen ( = Anleihen, Bonds oder auch Rentenpapiere genannt) sind schuldrechtliche Verträge gem. den §§ 793 ff des Bürgerlichen Gesetzbuches mit einem Gläubiger-Forderungsrecht („Geld gegen Zins“) und dienen der Finanzierung von Unternehmen. Anleihen bzw. Schuldverschreibungen – gleich in welchen Ausprägungen – sind kapitalmarktrechtlich grundsätzlich Wertpapiere und zwar unabhängig davon, ob eine Verbriefung durch ein physisches Wertpapier stattfindet oder nicht. Die Bedeutung von Anleihen besteht darin, dass sie dem Anleger eine feste jährliche Verzinsung und einen terminierten Rückzahlungstermin bieten. Bei einer Mindesteinlage ab 100.000,- Euro stellt das Wertpapierprospektgesetz die Ausgabe von Anleihen frei von einer Prospektpflicht.

Festverzinsung 5,5% p.a • Mindestzeichnung € 100.000,- • Laufzeit 5 Jahre

Nachrangdarlehnen

Die Beteiligung
Art: Nachrangdarlehens-Vertrag mit nachrangig zahlbarer Festverzinsung (max. 20 Nachrangdarlehen = SmallCapital- Beteiligung)
Festverzinsung: 5% p.a.
Laufzeit: 4 Jahre
Agio: 5%
Mindestzeichnung:
Einmaleinlage ab 5.000,- Euro
Zahlung der Zinsen: 1 x jährlich

Das Nachrangdarlehen ist ein Darlehen mit einem qualifizierten Rangrücktritt des Kapitalgebers hinter die Ansprüche von erstrangigen Gläubigern. Das Kapital wird fest verzinst. Bei dem Nachrangdarlehen erfolgen die jährliche Zinszahlung und später dessen Kapitalrückführung erst nach der Befriedigung von bevorrechtigten Finanzierungspartnern (z.B. Banken) des Unternehmens. Die Ansprüche des Nachrangdarlehens-Gebers werden
also erst an zweiter Stelle bedient Soweit zum jeweiligen Fälligkeitszeitpunkt keine Zahlung des Unternehmens erfolgen kann, bleiben dennoch die Ansprüche (lediglich mit zeitlicher Verschiebung) erhalten. Im Fall der Liquidation oder Insolvenz des Unternehmens dürfen Zahlungen auf das Nachrangdarlehen erst dann durchgeführt werden, nachdem alle bevorrechtigten Gläubiger ihre Forderungen bezahlt bekommen haben.

Festverzinsung 5% p.a • Mindestzeichnung € 5.000,- • Laufzeit 4 Jahre